Studienreise ins Land der öffentlichen Digitalisierung: Bremens Bürgermeister besucht Dänemark

Der Bürgermeister des Bundeslandes Bremen besuchte anfangs September 2017 zusammen mit einer Delegation von Politikern und Geschäftsführern aus der Freien Hansestadt den Nachbarstaat Dänemark. Die Reise diente als Inspirationsquelle auf dem Weg in Richtung Digitalisierung des deutschen öffentlichen Sektors.

Studienreise ins Land der öffentlichen Digitalisierung: Bremens Bürgermeister besucht Dänemark

Der Bürgermeister des Bundeslandes Bremen besuchte anfangs September 2017 zusammen mit einer Delegation von Politikern und Geschäftsführern aus der Freien Hansestadt den Nachbarstaat Dänemark. Die Reise diente als Inspirationsquelle auf dem Weg in Richtung Digitalisierung des deutschen öffentlichen Sektors.


Der dänische Wirtschaftsminister Brian Mikkelsen empfing den Bürgermeister sowie seine Delegation zum Erfahrungsaustausch in Bezug auf die Digitalisierung des Geschäftslebens und der Bedeutung des digitalen Wandels für das Wirtschaftswachstum. Der dänische Botschafter in Deutschland Friis Arne-Petersen eröffnete eine Minikonferenz bei der dänisch-deutschen Handelskammer mit der zentralen Botschaft, dass der politische Wille zur Veränderung die Grundlage zur Gestaltung und kontinuierlichen Optimierung eines digitalen öffentlichen Sektors bildet.


Entschlossenheit von politischer Seite ist in Bremen im Verlauf der letzten Jahre stark zum Ausdruck gekommen. Das Bundesland hat sämtliche öffentliche Dienste für Bürger und Firmen online zugänglich gemacht. Dies führte u.a. dazu, dass Bremen für ein Pilotprojekt in Zusammenhang mit dem nationalen eRechnungs-Projekt ausgewählt worden ist. Des Weiteren wurde eine zentrale Behörde zur Koordinierung der Digitalisierungsstrategie auf Länderebene in Bremen etabliert.
Die deutsche Delegation zeigte sich beeindruckt vom dänischen Model, in dem der öffentliche Sektor Firmen dazu einlädt, innovativ an der Entwicklung der zukünftigen digitalen Lösungen mitzuarbeiten. Partnerschaften zwischen öffentlichem und privatem Sektor bilden in Zusammenhang mit der Digitalisierung des öffentlichen Sektors einen entscheidenden Grundstein dieses Models.


Das dänische Gewerbeamt (Erhvervsstyrelse) konnte die Delegation mit einem Projekt für KMUs imponieren, welches letzteren das Ausfüllen der Steuererklärung abnimmt. Voraussetzung dafür ist, dass die KMUs der Wirtschaftsbehörde direkten Zugang zu ihrer Buchhaltung geben. Bei der Delegation der deutschen Geschäftsführer wurde das Projekt mit gewisser Skepsis zur Kenntnis genommen, während die politischen Vertreter es für ein einzigartiges Instrument im Kampf gegen Steuerhinterziehung hielten und kurz und gut meinten: ”so ein Ding müssen wir auch haben”.


Im Verlaufe der dreitägigen Studientour erhielt die deutsche Delegation darüber hinaus Einblick in folgende dänische Projekte:
• Digitale Taskforce des Fachverbands Dänische Industrie (DI)
• Digitale ID ”MitID” der Digitalisierungsbehörde
• Digitaliseringsstrategie der Digitalisierungsbehörde
• Datenschutz bei der Dänischen Handelskammer (Dansk Erhverv)
• Blockchain (Vortrag von Roman Beck, CBS)
• Digitalisierung im Bürgeramt der Gemeinde Kopenhagen
• Öffentliche Digitalisierung im Finanzministerium
• Smart Cities – Lösungen im House of Green