Digitales Dänemark auf Fachkongress Digitaler Staat

Gemeinsam mit den dänischen IT-Unternehmen Biometric, cBrain, Frontdesk, KMD und Siteimprove ist Digitales Dänemark auch in diesem Jahr wieder auf dem Fachkongress Digitaler Staat. Wir freuen uns, Sie am dänischen Gemeinschaftsstand begrüßen zu dürfen.

Forum eGovernment Made in Denmark 2017

Gemeinsam mit den dänischen IT-Unternehmen Biometric, cBrain, Frontdesk, KMD und Siteimprove ist Digitales Dänemark auch in diesem Jahr wieder auf dem Fachkongress Digitaler Staat. Wir freuen uns, Sie am dänischen Gemeinschaftsstand begrüßen zu dürfen.

Im DESI-Index der EU, der Index für den Grad der Digitalisierung einer Wirtschaft und Gesellschaft, liegt Dänemark im europäischen Vergleich auf dem ersten Platz. Diese Topposition ist aber nicht gleichbedeutend damit, sich auf vergangenen Lorbeeren auszuruhen. Ganz im Gegenteil. Der Ehrgeiz, den öffentlichen Service für dänische Bürger und Unternehmen noch besser zu machen, ist höher als je zuvor. Bereits heute können Bürger und Firmen für unterschiedlichen öffentliche Leistungen wie Elterngeld und Rente online Anträge stellen. Die dänischen Behörden behandeln diese Sachverhalte digital. Und die Bürger erhalten die Antwort auf ihre Anfrage von den Behörden in ihren digitalen Briefkasten zurückgeschickt. Natürlich sind auch noch nicht alle dänischen Bürger digital und so gibt es auch die Möglichkeit analoger Kommunikation. Es sind aber nur zehn Prozent der Dänen, die diesen Weg der Kommunikation noch wählen.

Digitales Dänemark wird von unterschiedlichen dänischen Unternehmen unterstützt – von denen auch einige auf dem Fachkongress Digitaler Staat präsent sein werden. Ihre Angebote und Expertisen reichen von Lösungen für das digitale Bürgerzentrum über die Bearbeitung von Angelegenheiten und Dokumenten bis hin zur Optimierung von Webseiten, die häufig für den Bürger den ersten Kontakt mit der Behörde darstellen. Jedes Unternehmen bietet in sich komplette Lösungen an, die dabei helfen, die Qualität des Services zu verbessern, und den Alltag für Bürger, Unternehmen und Mitarbeiter in Dänemark vereinfachen.

Dänische Beiträge am Dienstag, um 11.35 Uhr durch Lars Frelle-Petersen, Digital-Direktor des dänischen Industrieverbandes. Ab 14.30 Uhr im Forum „Future of work“ mit DI, cBrain, Bundesministerium für Arbeit und Soziales sowie Deutsche Post. Und am Mittwoch, 15.30 Uhr durch Katrine Winding, Direktorin des dänischen Gewerbeamtes.